Onlineshop mit Jimdo erstellen: Die Shop-Software im kritischen Test

Die smarten Hamburger stellen mit ihrer Shop-Lösung eine grundsolide Software bereit, die vor allem zu den Bedürfnissen von Selbstständigen und Kleinunternehmern passt. Das modulare Baukasten-Prinzip ermöglicht es selbst professionell anmutende Seiten zu erstellen. Und das gänzlich ohne Programmierkenntnisse. Mit welchen Features der Onlineshop von Jimdo punktet und wo es Abzüge gibt soll der nachfolgende Testbericht deutlich machen.

Sprungmarken: Beispielseiten und Fazit zum Shopsystem.

Onlineshop Software von Jimdo im Test

Für den Überblick vorab schon mal die Schwerpunkte dieses Tests mit kurzer Bewertung:

  • Shop-Lösung mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis für kleine Unternehmen
  • Produkte können an jeder Position der Website platziert werden
  • sehr einfacher Bestellprozess mit gut strukturiertem Warenkorb
  • alle wichtigen Bezahlvarianten wie Paypal, Kreditkarte und Vorkasse verfügbar
  • Produktvarianten für Größen/Farben etc. möglich
  • Versandkosten nach Gewicht kalkulierbar
  • gesetzlichen Vorgaben für Onlinehandel vom Anbieter gewährleistet
  • Responsive Templates in professioneller Optik, aber begrenzte Auswahl
  • mobile Administration ist umständlich
  • Rechnungen werden nicht automatisch vom System generiert
  • Keine Registrierung/Anmeldung für wiederkehrende Kunden

Funktionen im Onlineshop

Optik und Templates

  • Responsive Templates
  • Editor für Detail-Styling
  • Templates jederzeit wechselbar
  • Eigene Templates möglich

Mit der kostenlosen Registrierung bei Jimdo wählt der Nutzer zunächst aus einer Vorauswahl von Templates. Sofern man später ein Upgrade auf eines der kostenpflichtigen Pakete erwägt, ist der Name der Subdomain nach dem Schema meine-adresse.jimdo.com unerheblich. Die echte eigene Webadresse wird erst bei den Upgrades im Bezahlvorgang ausgewählt.

Die Premium-Pakete JimdoPro und JimdoBusiness können aber auch direkt 14 Tage kostenlos getestet werden. Mit Ablauf des Testzeitraums ist keine Kündigung notwendig. Die eigene Seite und deine Inhalte bleiben dann auf der selbstgewählten Subdomain erreichbar, sofern du hier schon einige Texte, Bilder oder Shop-Produkte zum Testen in dein Design eingesetzt hast.

Onlineshop Beispiele mit Jimdo

Onlineshop mit Jimdo - My Levanjo
Der Onlineshop My Levanjo wurde mit Jimdo umgesetzt.
my-levanjo.de besuchen
Jimdo Shop Greypepper
Harmonisches Design und tolle Fotos: Der Einrichtungs-Shop „Greypepper“
greypepper.de besuchen
Jimdo Onlineshop Konigs
Der Schweizer Licht-Shop „Konigs“ nutzt ebenfalls Jimdo
konigs.ch besuchen

Es gibt viele weitere Webseiten und Onlineshops die mit Jimdo umgesetzt wurden. Die Hamburger haben hier eine umfangreiche Übersicht zusammengestellt.

Verfügbare Bezahlmethoden

  • PayPal
  • Nachname
  • Rechnung
  • Kreditkarte
  • Lieferung
  • Vorkasse

In allen Jimdo-Versionen (auch der kostenlosen) ist die Bezahlvariante PayPal verfügbar. Knapp die Hälfte der Deutschen, die auch online einkaufen, haben ein PayPal-Konto. Zudem können in allen Versionen Testbstellungen ausgelöst werden, um die Funktionalität zu testen und den Bestellprozess zu verfolgen.

Ab JimdoPro und JimdoBusiness stehen dann alle anderen wichtigen Bezahlverianten zur Verfügung. Die Zahlungsart per Nachname ist eher veraltet. Die Zahlug per Vorkasse ist allgemein akzeptiert im Online-Handel. Hier werden bei Abschluss einer Bestellung die Kontodaten via verschlüsselter E-Mail an den Kunden übermittelt. Bei Geldeingang kann die Ware dann verschickt werden.

Der Checkout, also der buchstäbliche Gang zur Kasse, ist für den Kunden immer auf direktem Wege zu erreichen. Der Warenkorb bildet übersichtlich ab, welche Produkte geordert werden. Hier werden dann Versandkosten und Mehrwertsteuer (wenn notwendig) angezeigt.

Was aber fehlt ist ein Login für wiederkehrende Kunden. So muss also bei jedem Bestellvorgang erneut die Liefer- und Rechnungsadresse angegeben werden. Bis man sich als Shop-Betreiber eine Basis von treuen Stammkunden aufgebaut hat, ist es sicher ein gutes Stück Arbeit, aber so etwas soll es ja durchaus geben ;).

Rechnungen und Bestellübersicht

Wenn du als Shop-Betreiber Rechnungen an deine Kunden stellen möchtest, bist du auf eine externe Lösung angewiesen. Das Shop-System generiert nämlich nicht automatisch Rechnungen für eingehende Bestellungen. Das ist einer der wenigen Minuspunkte die ich dem Onlineshop von Jimdo geben muss.

Zum Start ist es für kleinere Onlineshops ratsam, Word oder Excel zu nutzen, um aus den Kundendaten manuell Rechnungen zu erstellen. Bei regelmäßigen Verkäufen macht es Sinn, eine professionelle Software für die Rechnungs- und Kundenverwaltung einzusetzen. Es gibt für Selbstständige und kleine Unternehmen hervorragende Online-Services zum Erstellen von Rechnungen. Ich empfehle hier immer gerne den Anbieter FastBill. Der Dienst lässt sich 14 Tage kostenlos testen. Mit 5,- € pro Monat ist der Service auch für ganz kleine Shops bezahlbar.

Preise und Vergleich

Mit der kostenlosen Basis-Version bin ich grundsätzliche zufrieden, da einem viele Funktionen von JimdoPro und Business zur Verfügung stehen. Zum Bloggen reicht das schon mal, aber für mehr Optionen in der Suchmaschinenoptimierung lohnt sich das Upgrade. Zudem ist ab der Pro-Version eine eigene Domain inbegriffen. JimdoBusiness bietet sogar zwei inklusiv-Domains, 20 Mail Adressen und einen hervorragenden Support, wenn man doch mal eine Frage zur eigenen Homepage hat. Im Preis-Leistungs-Verhältnis liegt der Web-Editor der hamburger für mich ganz vorn. Um die Entscheidung zwischen JimdoPro oder JimdoBusiness zu erleichtern, habe ich die wesentlichen Leistungen der Pakete gegenübergestellt.

JimdoPro

  • 60€ pro Jahr inkl. MwSt.
  • 2 Wochen testen
    (keine Kündigung notwendig)
  • 1 Inklusiv-Domain
  • 1 E-Mail-Account
  • SEO, Mobile, Statistiken
  • max. 15 Shop-Produkte
  • Persönlicher Pro Support
  • www.jimdo.com

JimdoBusiness

  • 180€ pro Jahr inkl. MwSt.
  • 2 Wochenkostenlos testen
    (keine Kündigung notwendig)
  • 2 Inklusiv-Domains
  • 20 E-Mail Accounts
  • SEO, Mobile, Statistiken
  • unbegrenzt Shop-Produkte
  • Persönlicher Business Support
  • www.jimdo.com

Shop-Betreiber die nicht mehr als 15 Produkte verkaufen wollen, bekommen mit JimdoPro eine tolle Software zum unschlagbaren Preis. Das Premium-Paket JimdoBusiness hat keine Limitierung, was die Anzahl der Produkte angeht.

Der preisliche Unterschied von JimdoBusiness zu JimdoPro ist aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt, da der Funktionsumfang nur geringfügig erweitert ist. Aber genau hier ist der Knackpunkt. Die meisten Shops kommen eben nicht mit maximal 15 gelisteten Produkten aus. Im Anbieter-übergreifenden Vergleich bietet aber selbst die Premium-Version von Jimdo mit 15,- € pro Monat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Fazit zum Onlineshop von Jimdo

Es gibt kaum eine Alternative in dieser Preisklasse zur Erstellung eines Onlineshops. Kompromisse müssen eingegangen werden. Denn die eierlegende Wollmilchsau im Software-Universum gibt es zwar, aber sie kostet in der Regel mehr. Am Ende müssen die Kohlen nämlich auch wieder reinverdient werden. Ob sich ein angehender Shop-Betreiber zunächst für ein Baukasten-System entscheidet, ist abhängig vom eigenen Kenntnisstand und/oder seinem Budget.

Fazit: Der Jimdo Shop überzeugt im Test

getestet von

91/100

hjherbst

Hi, ich bin Hans-Jürgen. Ich beschäftige mich privat und beruflich mit neuen Technologien und Tools zur Umsetzung, sowie der Monetarisierung von Webseiten. Ich teile hier so manchen Erfahrungsbericht mit spannenden, digitalen Produkten. Folge mir bei twitter.